Kapitalismus muss sozial sein

Die  AGS in Schleswig-Holstein versteht die Aussagen von Kevin Kühnert zu Großkonzernen und Wohnungsnot als Aufruf zu alternativen Denkprozessen in der Wirtschaftspolitik. Denn Wirtschaftspolitik darf nicht losgelöst von Gesellschaftspolitik betrachtet werden, es gilt der Grundsatz, dass die Wirtschaft für den Menschen da ist und nicht der Mensch für die Wirtschaft.

Kapitalismus muss sozial sein. Denn nur eine soziale Marktwirtschaft ermöglicht Wohlstand für alle, faire Aufstiegschancen und gute Arbeitsbedingungen. Die soziale Marktwirtschaft hat sich in unserem Land als Stabilisator der Demokratie und als Grundpfeiler sozialer Gerechtigkeit und Solidarität bewiesen. Und hier sind es nicht die Großkonzerne, sondern der Mittelstand, die kleinen und mittleren Unternehmen, die gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und in Deutschland 70% der Arbeitsplätze und 80% der Ausbildungsplätze stellen.

Deshalb steht die AGS für eine Wirtschaftspolitik, die Innovation fördert, die Bürokratie auf ein notwendiges Maß beschränkt und dem Mittelstand den Zugang zum europäischen Binnenmarkt vergrößert.  Die Zukunft hat jetzt begonnen, nicht erst 2030.