Sozialdemokratische Wirtschaftspolitik der Zukunft

Im Rahmen ihres „Dialog-Forum“ veranstaltete die Arbeitsgemeinschaft Selbstständige in der SPD Schleswig-Holstein am 11. Oktober 2019 in Wedel einen Workshop mit der Fragestellung, wie denn eine auf die Zukunft gerichtete, soziale Wirtschafts- und Finanzpolitik aussehen muss.

Mit Reinhard Meyer, dem Finanzminister des Landes Mecklenburg-Vorpommern und ehemaligen Wirtschaftsminister des Landes Schleswig-Holstein, wurde ein kompetenter Referent gefunden, der zunächst die Zwänge der heutigen Wirtschafts- und Finanzpolitik verständlich machte.

Die anschließende Diskussion zeigte die Verunsicherung vieler Menschen auf, inwieweit man sich in Zukunft noch ein angemessenes Zuhause leisten könne, ob die Rente im Alter reichen und wie die Absicherung bei Pflege und Krankheit aussehen wird. Wo denn da die SPD sei?

Guenther Hansen, Vorsitzender der AGS unterstrich, dass die Partei unbestritten für soziale Sicherheit stünde, jedoch soziale Sicherheit nur durch wirtschaftlichen Erfolg sichergestellt werden könne. Die Partei habe es bislang versäumt deutlich zu machen, was sie wirtschaftspolitisch zu bieten hat.

Fazit: Die SPD muss sich wirtschaftspolitisch neu aufstellen und ein entsprechendes Profil entwickeln. Die Partei braucht eine Vision über eine sozialdemokratische Wirtschaftspolitik, die Wohlstand und soziale Sicherheit für alle Menschen in dieser Gesellschaft anstrebt.