Verantwortliches Unternehmertum stärken

Verantwortliches Unternehmertum stärUnternehmen sollen noch verantwortlicher handeln: Das Vertrauen in die Soziale Marktwirtschaft scheint in unserer Gesellschaft geschwunden zu sein. Um dies zurückzugewinnen, ist die Neuausrichtung einer Verantwortungskultur notwendig. Daran müssen sich alle Akteure beteiligen, die in der Wirtschaft tätig sind.

Die persönliche Risikobereitschaft, die Verfolgung einer zukunftsorientierten, nachhaltigen Unternehmensstrategie und eine ausgeprägte soziale Verantwortung sind die besonderen Merkmale guter Unternehmerinnen und Unternehmer. Gerade die Übernahme sozialer und ethischer Verantwortung stärkt das Vertrauen in die Unternehmen und trägt damit zur Leistungsfähigkeit, Qualität, Ideenreichtum und Innovationen bei. Wir stehen für Unternehmer und Unternehmerinnen, die sich zu einer fairen sozialen Marktwirtschaft bekennen, Mut zur Verantwortung zeigen und sich einer Unternehmensethik verpflichtet fühlen, die sich am ehrbaren Kaufmann und nicht an einem kurzfristigen und renditegetriebenen Shareholder-Value orientiert.

Gewinnstreben ist die Triebfeder jedes wirtschaftlichen Handelns und steht nicht im Widerspruch zu sozialdemokratischen Werten. Denn nur Unternehmen, die sich am Markt behaupten und Gewinne erwirtschaften, bieten dauerhaft sichere Arbeitsplätze. Unternehmer-Einkommen muss jedoch an volkswirtschaftliche Verantwortung und eigenes Risiko gekoppelt sein. Haftung und Verantwortung müssen in Deckung gebracht werden

Neugründungen müssen staatlich unterstützt werden. Es muss heute möglich sein, Unternehmen schnell und unbürokratisch zu gründen, damit neue Arbeitsplätze entstehen können. Gerade in der Gründungsphase kann die Bereitstellung von Finanzmitteln oder die Schaffung von Marktzugängen ein entscheidender Faktor für die Marktbehauptung sein. Wo aus wettbewerblicher Sicht zulässig, sollte der Staat unterstützend wirken.

Die Zahl der zukünftigen Selbstständigen hängt auch von der Qualität einer frühzeitig geförderten Gründermentalität ab. Das setzt voraus, dass die Kultur der Selbständigkeit an den allgemeinbildenden und beruflichen Schulen sowie Hochschulen im Lande intensiver als bisher vermittelt wird. Alle Gründer und Gründerinnen in Schleswig-Holstein haben in der SPD eine politische Heimat, sofern sie die soziale Marktwirtschaft als Basis ihres Handelns sehen.

Die Aus- und Weiterbildung ist einer der entscheidenden Faktoren, damit Unternehmen in einem sich verändernden Marktumfeld bestehen: Die Digitalisierung ermöglicht neue Geschäftsmodelle und führt zu einer Veränderung der Arbeit und Arbeitsplätze. Einerseits wird die menschliche Arbeitskraft in vielen Bereichen ersetzt, andererseits bietet die Digitalisierung Möglichkeiten, flexibler und ortsunabhängiger zu arbeiten. An die neu entstehenden Strukturen des Arbeitsmarktes müssen sich Unternehmer und Arbeitnehmer anpassen. Die Rahmenbedingungen für eine bessere Work-Life-Balance, Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie Flexibilität in Weiterbildungen von Arbeitnehmern müssen verbessert werden.