AGS für Vielfalt statt Einfalt

AGS für Vielfalt – statt Einfalt.

Der anhaltende Krisenmodus in unserem Land macht die Menschen mürbe und anfällig für rechtspopulistische Parolen. Für die rechtsextreme Szene sind Krisen ein willkommener Anlass, um Verschwörungstheorien zu verbreiten und mit den Ängsten von Menschen um Arbeitsplätze, Wohnraum und Lebensunterhalt zu spielen.

Darum ist es wichtig, sich gerade auch im Arbeitsalltag mit Verschwörungstheorien, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus auseinanderzusetzen. Hier sind alle Akteure gefordert, Unternehmen, Führungskräfte, Betriebsräte und Gewerkschaften.

Die Arbeitsgemeinschaft Selbstständige in der SPD appelliert an die Unternehmen in Schleswig-Holstein, rechtem Gedankengut im Unternehmen nachzugehen und entgegenzuwirken. Dazu gehört es z.B., sich schlau zu machen, woran man rechtsradikale Symbole und Kleidung erkennen kann. Für Unternehmen gilt, auf Toleranz, Vielfalt und Weltoffenheit zu achten und Gesicht zu zeigen gegen rechts.

„Unternehmen tragen ein hohes Maß an gesellschaftlicher Verantwortung, in Krisenzeiten einmal mehr“, so der Landesvorsitzende Guenther Hansen, „und die wahrzunehmen, ist ebenso wichtig wie das Tagesgeschäft.“